menu

VORSCHAU: Große Online-Auktion bei Felzmann – 27. e@uction 12.-15. Mai 2020

12. Mai 2020

(gm/pcp) Mit 3544 Losen und einem Ausruf von € 440.633 bietet die e@uction vom 12.-15. Mai 2020 ein reichhaltiges philatelistisches Programm. An vier Auktionstagen werden Lose in den Gebieten Flugpost & Zeppelin, Weltraumpost, internationale und deutsche Philatelie versteigert. Die Versteigerung beginnt jeweils um 16 Uhr.

Im Bereich Altdeutschland sind gleich mehrere “Schwarze Einser” Bayerns (z.B. Los 12016, Ausruf: € 1.200) sowie sehr schöne “Sachsen-Dreier” (z.B. Los 12203, Ausruf: € 4.000) zu haben. Unter HANNOVER finden Interessenten die ersten 40 Lose aus der Goldmedaillen-Sammlung HILDESHEIM, die beginnend mit dieser Auktion in den nächsten drei Auktionen aufgelöst wird. Auch das Deutsche Reich ist gut bestückt mit selten angebotenen Farbvarianten Pfennige/Pfennig (Los 12367, Ausruf: € 800) und Krone/Adler. Germania bietet ebenso rare Varianten (Los 12397, Ausruf: € 3.000), die Inflationszeit ist gewohnt detailliert aufgeführt und die Zeit des III. Reiches bietet unter anderem einen postfrischen Nothilfeblock im Vollformat (Los 12566, Ausruf: € 1.200). Es lohnt ein Blick in die Auslandspost & Kolonien mit mehreren Highlights. Herausragend ist hier eine farbige Ansichtskarte Kiautschous der 2. Tsingtau Aushilfsausgabe (Los 12781, Ausruf: € 4.000).

Im Bereich der deutschen Nachkriegsphilatelie, Alliierte Besetzung bis zur frühen Bundesrepublik, bietet Felzmann diesmal an den beiden letzten Auktionstagen ein besonders breites Spektrum an. Hier gibt es viel postgeschichtlich interessantes Material, seltene Portostufen mit Einzel- und Mehrfachfrankaturen, Versendungsformen, Paketkarten-Provisorien, frankierten Einlieferungsbelegen, aber auch Zensur- und Kriegsgefangenenpost. Des Weiteren vollständige Bogen, Plattenfehler sowie Farb- und Zähnungsvarianten.

Im internationalen Teil schlagen zahlreiche Cholera- und Desinfektionsbriefe verschiedener Länder die Brücke zur aktuellen Zeit. Darunter sind interessante Desinfektionsstempel und Destinationen von Constantinopel über Belgrad und Wien bis London, hochspezialisiert mit Stempeltypen und Postrouten. Es bietet sich eine exzellente Gelegenheit, diese spannende Periode der frühen Seuchenbekämpfung zu studieren und zu sammeln.

Interessenten können den Katalog per Email an info@felzmann.de oder per Telefon unter: 0211 550 440 bestellen. Den Katalog mit allen Losen, hochauflösenden Fotos sowie Attesten und Beschreibungen findet man auch online auf www.felzmann.de. Gebote können vorab abgegeben werden. LiveBidding ist ebenfalls möglich.